Bauchdeckenstraffung Mannheim

Dr. med. Lars Schumacher

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Mehr als 20 Jahre Erfahrung mit der Bauchdeckenstraffung

Schonende OP-Technik

Kombination mit Liposuktion (Technik nach Dr. Saldanha)

Fakten zur Bauchdeckenstraffung

Behandlungsdauer2 - 3 Stunden
BetäubungVollnarkose
Klinikaufenthalt2 - 4 Tage
Nachbehandlungkörperliche Schonung, Sonnenschutz, Kompressionsmieder
Gesellschaftsfähigkeitnach ca. 2 Wochen
Sportnach ca. 4 - 6 Wochen

Ein straffer Bauch gehört für viele Männer und Frauen zum Schönheitsideal dazu. Patienten/innen nach hohem Gewichtsverlust kämpfen sehr oft mit überschüssiger Haut. Trotz regelmäßigem Ausdauer- und Kraftsport bildet sich die überdehnte Haut nicht wie erwünscht zurück, das kann sehr frustrierend und belastend sein. Ebenso kann durch eine Schwangerschaft überschüssige Haut zurückbleiben.

Durch den Hautlappen und der sich darunter bildenden Feuchtigkeit können sich Hautirritationen bilden, die zum Teil auch dauerhaft sein können. In den Sommermonaten kann diese Problematik zu einer sehr großen Belastung werden. Für das bestmögliche Ergebnis empfiehlt Herr Dr. Lars Schumacher einen Kombinationseingriff aus Liposuktion und Straffung in einer Op. Die angewandte OP-Technik stammt aus Brasilien (Dr. Saldanha) und erreicht eine gute Wundheilung und ein straffes, harmonisches Ergebnis.

Zunächst wird das überschüssige Fett im zu operierenden Gebiet (Bauch und Hüften) schonend abgesaugt. Der dadurch gelockerte Bauchlappen wird anschließend entfernt sowie der Bauchnabel repositioniert. Die Straffung erfolgt auf diese Weise an Bauch und an der Taille gleichzeitig. Die Durchblutung, die Nerven und Lymphgefäße können durch die zeitgleich angewandte Liposuktion besser geschont werden. 

Die resultierende unauffällige Narbe wird in der Bikinizone versteckt Herr Dr. Lars Schumacher hat sehr viele Bauchdeckenstraffungen in dieser Technik durchgeführt und sich durch seine jahrelange Erfahrung ein spezielles Wissen hierfür angeeignet.

Häufig gestellte Fragen zur Bauchdeckenstraffung in Mannheim

Generell unterscheiden wir zwischen der kleinen und großen Bauchdeckenstraffung. Bei einer kleinen Bauchstraffung wird lediglich der Unterbauch gestrafft, bei einer großen Bauchstraffung die gesamte Bauchregion. Auch der Bauchnabel wird in diesem Fall neu positioniert.

Weiterhin besteht die Möglichkeit einer kombinierten Bauchdeckenstraffung und Fettabsaugung. Dr. Schumacher bevorzugt häufig einen solchen kombinierten Eingriff, da dieser schonender ist und sehr harmonische Ergebnisse liefert. Auch die Erholungsphase nach der OP wird verkürzt.

Falls Sie über eine Bauchdeckenstraffung in Mannheim nachdenken, berät Sie Dr. Schumacher zunächst persönlich zu den Möglichkeiten und Risiken des Eingriffs. Er bespricht mit Ihnen, wie sich Ihr Wunschergebnis optimal erreichen lässt und welche Form der Bauchdeckenstraffung für Sie infrage kommt. Der Eingriff selbst findet stationär in Vollnarkose statt.

Der Ablauf der Bauchdeckenstraffung ist abhängig von der gewählten OP-Technik. Dr. Schumacher arbeitet bevorzugt nach der Methode des brasilianischen Chirurgen Dr. Saldanha. Bei dieser wird die Bauchdeckenstraffung mit einer Fettabsaugung kombiniert, um ästhetisch anspruchsvolle Ergebnisse zu erzielen. Dazu lockert Dr. Schumacher zunächst das Fettgewebe mit einer speziellen Lösung und saugt es dann in einem schonenden Verfahren ab.

Die eigentliche Bauchdeckenstraffung beginnt mit dem Setzen der Hautschnitte. Über diese Schnitte entfernt Dr. Schumacher die Gewebeüberschüsse und strafft die Bauchmuskulatur. Je nach Behandlungsumfang wird auch der Bauchnabel neu positioniert. Anschließend vernäht Dr. Schumacher die Schnitte und legt einen Verband an. Dieser wird in den folgenden Tagen durch ein Kompressionsmieder ersetzt, das Sie in den folgenden Wochen konsequent tragen sollten.

In der Regel ist die Bauchdeckenstraffung ein ästhetischer Eingriff und wird als solcher nicht von den Krankenkassen bezahlt. Eine Kostenübernahme ist möglich, wenn medizinische Gründe für den Eingriff vorliegen, zum Beispiel aufgrund von wiederkehrenden Entzündungen der Hautfalten. Falls dies bei Ihnen der Fall ist, sollten Sie Ihre Krankenkasse vor dem Eingriff bezüglich einer Kostenübernahme kontaktieren.

Nach der Bauchdeckenstraffung wird Ihnen ein Kompressionsmieder angelegt, das etwa 6 Wochen lang rund um die Uhr getragen werden sollte. Zum Duschen können Sie das Mieder selbstverständlich ablegen. Die Kompression stabilisiert die Bauchmuskeln und unterstützt das Behandlungsergebnis.

Wir empfehlen, nach der Bauchstraffung in spannungsfreier Position mit angewinkelten Beinen und erhöhtem Oberkörper zu schlafen. Jede übermäßige oder ruckartige Bewegung der Bauchregion ist zu vermeiden. In den ersten Wochen sollte auch direkte Sonne gemieden werden, da es durch die UV-Strahlung zu einer unschönen Narbenbildung kommen könnte.

Weiterhin sollten Sie sich körperlich schonen und eine berufliche Ausfallzeit von etwa 2 Wochen einplanen. Auch mit dem Sport sollten Sie für mindestens 4 Wochen pausieren. Die empfohlene Pause ist auch von der ausgeübten Sportart abhängig. Leichte Spaziergänge sind bereits wenige Tage nach der Bauchdeckenstraffung möglich, leichter Sport wie Radfahren oder Walken nach etwa 3 - 4 Wochen. Mit dem Krafttraining und Bauchmuskeltraining sollte mehrere Monate pausiert werden.

Dr. Schumacher arbeitet bei der Bauchdeckenstraffung in Mannheim mit narbensparenden Verfahren, sodass die Narbenbildung auf ein Minimum reduziert wird. Ganz vermeiden lassen sich Narben bei einer Bauchstraffung allerdings nicht. Die Hautschnitte werden nach Möglichkeit an unauffälliger Stelle in der Bikinizone gesetzt, wo sie im Alltag gut verdeckt werden können.

Mit der Zeit sollten die Narben auch verblassen und sind dann irgendwann nicht mehr allzu deutlich sichtbar. Wichtig ist in der Anfangszeit, dass Sie jeglichen Zug auf die Narben ebenso wie direkte Sonne meiden. Beides kann zu einer unschönen Narbenbildung führen. In unserer Praxis in Mannheim geben wir Ihnen auch gerne Tipps für die korrekte Narbenpflege.

Mit der chirurgischen Bauchstraffung erzielen wir dauerhafte Ergebnisse. Das überschüssige Gewebe wird vollständig entfernt. Zu beachten ist jedoch, dass es beispielsweise nach Schwangerschaften oder einer starken Gewichtsabnahme zu einer erneuten Hauterschlaffung kommen kann. Idealerweise sollte die Bauchdeckenstraffung daher durchgeführt werden, wenn Sie Ihr Idealgewicht bereits weitgehend erreicht haben und die Familienplanung abgeschlossen haben.

Die Brustvergrößerung mit Eigenfett ist generell ein sehr risikoarmer Eingriff. Es kommen keinerlei Fremdmaterialien zum Einsatz, sodass Unverträglichkeiten ausgeschlossen sind.

In seltenen Fällen können nach der OP Entzündungen, Nachblutungen oder Wundheilungsstörungen auftreten. Narben entstehen in aller Regel nicht, da Dr. Schumacher das Eigenfett mit feinsten Kanülen injiziert. Dennoch sollten Sie die Brustregion nach der OP für einige Wochen vor der direkten Sonne schützen, da die UV-Strahlung die Wundheilung beeinträchtigen könnte.

Mögliche Nebenwirkungen des Eingriffs können Schwellungen, Rötungen und Blutergüsse an den Entnahme- und Injektionsstellen sein. Auch kann es vorübergehend zu leichten Spannungsgefühlen kommen, gegen die wir Ihnen gerne vorsorglich ein Schmerzmittel verschreiben.

Kontakt

Plastische & Ästhetische Chirurgie in Mannheim
Dr. Lars Schumacher

Augustaanlage 22
68165 Mannheim

0621 - 863 932 63
info@dr-lars-schumacher.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
9:00 - 18:00 Uhr